Stadtumfahrung, Rheinfelden

  • aufgabe:
  • Neubau einer Hauptverkehrsstraße als Ortsumfahrung in Rheinfelden
  • bauherr:
  • Stadt Rheinfelden
  • größe:
  • 3,1 km
  • fertigstellung:
  • LP 2-8, 2002
  • fachplaner:
  • BPI-Consult GmbH (Ingenieurbauwerk)
  • fotos:
  • netzwerkarchitekten
  • auszeichnungen:
  • BDA Auszeichnung guter Bauten in Baden-Württemberg 2002, Nominierung Hugo-Häring-Preis 2003
  • Die Baumaßnahme dient der Verkehrsentlastung im Zentrum von Rheinfelden und Nollingen und eröffnet der Stadt neue städtebauliche Entwicklungsmöglichkeiten.
    Die Stadtumfahrung besteht aus einer Hauptverkehrsstraße mit einer Kombination aus Lärmschutzgalerien und Grünbrücken, welche auch einen Bach über das Bauwerk führen.
    Stütz- und Lärmschutzwände sind aus städtebaulichen und gestalterischen Gründen in das Entwurfskonzept integriert.
    Die Anfrage der Ingenieure (BPI-Lörrach) leitete eine Forderung des Gemeinderates nach „Gestaltung“ der Portale einer abgesenkten Umgehungsstraße zwischen zwei Wohngebieten an netzwerkarchitekten weiter.
    Durch die Öffnung des Tunnels in Galeriebereiche wurden kostspielige Ausstattungen wegen der ansonsten anfälligen Anforderungen an Tunnelbauwerke umgangen.
    Ausgangspunkt war eine Ingenieurs-Minimalvariante, welche die geforderten Lichtraumprofile und eine Forderung nach Schallschutz-Maßnahmen (Gabionen-Wand) erfüllte.
    Eine leichte Neigung und Ausrundung der Decke orientieren den Innenraum zum Licht.
    Mit einer Gleitschalung konnte das gesamte Bauwerk in 15 Meter Blöcken betoniert werden.
    Lediglich die beiden Portalelemente stellten durch ihre „Verformung“ im Entwurfsprozess in Form von Regelflächen Sonderelemente dar.