Martin-Niemöller-Schule, Wiesbaden

  • aufgabe:
  • Für die Martin-Niemöller-Schule in Wiesbaden soll eine Erweiterung durch einen Neubau sowie ein Umbau im Bestand in zwei Bauabschnitten erfolgen.
  • auftraggeber:
  • LH Wiesbaden (LP 1-4)
    WiBau GmbH Wiesbaden (LP 5-9)
  • verfahrensart:
  • Verhandlungsverfahren 2018
  • größe:
  • 5350 qm (Neubau)
  • fertigstellung:
  • 2025
  • fachplaner:
  • PfeiferInterplan (Akustik/Bauphysik) | Baugrundinstitut Westhaus (Baugrund) | Metzger (Brandschutz) | Obermeyer (Energiekonzept) | Udo Müller- Planungsbüro für durchdachte Kücheneinrichtungen (Küchenplanung) | ST raum a (Landschaftsplanung) | WiBau (Projektsteuerung ) | Obermeyer (TGA/ Elektro) | PfeiferInterplan (Tragwerk) |
  • mitarbeit:
  • Niklas Storch, Matthias Walter, Magnus Reich
  • visualisierungen:
  • luxfeld digital art, Darmstadt
  • An der Bierstadter Str. 47 in Wiesbaden befindet sich der Bestandsbau der Martin-Niemöller-Schule. Der zweigeschossige Baukörper treppt sich dem Geländeverlauf entlang von Osten nach Westen ab.
    Die Maßnahmen sind in zwei Bauabschnitte gegliedert:
    Bauabschnitt I – Neubau als Erweiterung der Martin-Niemöller-Schule
    Bauabschnitt II – Bestandbau Umbau der Hörsäle zu einem Lichthof

    Der künftige Neubau wird sich als dreigeschossiger C-förmiger Baukörper im südlichen Bereich in der Flucht vom Bestandsbau und dessen Magistrale angliedern, ausgerichtet zum geplanten Schulhofbereich im Westen des Grundstücks.
    Zentrales Element des neu definierten Gebäudekomplexes ist die vertikale Haupterschließung in der Gebäudemitte, um die sich die beiden Gebäudeflügel nördlich und südlich mit insgesamt 5 Jahrgangsclustern anknüpfen.
    Innerhalb der Jahrgangscluster bilden mäandrierende Wände mit integrierten Sitznischen und Sichtbezügen zu den Klassenräumen eine abwechslungsreiche Raumfolge. Gleichzeitig kann hier das Tragwerk und die notwendige Gebäudetechnik intelligent integriert werden.

    Der östliche, im Hang liegende, Bereich bildet einen „Funktionsrücken“ aus.
    Im Erdgeschoss befindet sich im südlichen Trakt, als „Abschluss der Magistrale vom Bestandsgebäude“ der Speisesaal mit Küche.