Wohngebiet Herzobase, Herzogenaurach

  • aufgabe:
  • Entwicklung eines Wohngebietes in Herzogenaurach
  • bauherr:
  • adidas-Salomon AG
  • verfahrensart:
  • Städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb 2002. 2. Preis
  • größe:
  • Wohngebiet 31 ha
  • mitarbeit:
  • Alexa Best, Sebastian Meuschke
  • Die städtebauliche Konzeption für das Wohngebiet `Herzo Base´ sieht vor, die Bebauungs- und Erschließungsstruktur anhand topographischer Parameter zu entwickeln und die Identität des neuen Wohngebietes in Überlagerung mit Themen aus der Vegetation zu überhöhen.

    Entsprechend dem Höhenverlauf werden die Bebauungsfelder nach Vorgabe des Masterplanes angelegt. In den einzelnen Streifen werden unterschiedliche Vegetationsthemen mit einer topographischen Geländemodulation kombiniert. Es entstehen Landschaftsbilder als differenzierte Charaktere, die als Rahmen für die unterschiedlichen Bebauungsformen dienen. Die intensive Auseinandersetzung mit dem Grünraum aus der Masterplankonzeption wird in einem entsprechend fokussierten Maßstab auf den so entstehenden `Schollen´ der Bebauungsfelder fortgeführt.

    Anhand der Topographie und der verwendeten Vegetation werden für das Wohngebiet sechs unterschiedliche Landschaftscharaktere mit entsprechend zugeordneten Bebauungstypologien entwickelt. Auf den `Hügelparzellen´ sind Einzelhausbebauung und Doppelhäuser in eine sanfte Landschaftsmodulation eingefügt. Im Bebauungstyp des `Clusters´ reihen sich Hofhäuser umschlossen von einer steinernen Mauerfläche aneinander. Auf den `Heckenfeldern´ gliedert ein Netz aus geometrischen Buchsbaumfeldern die Grundstücksparzellen. Der individuellen Gestaltung von Einfamilienhäusern wird ein übergreifender vegetativer Rahmen entgegengestellt. Die Reihenhäuser bilden durch die zusammenhängend begrünten Dachflächen ein angehobenes `Plateau´. Für den Geschosswohnungsbau sind aufgeständerte Gebäuderiegel vorgesehen. Wie Treibholz erheben sich die Gebäude über einer sanften Geländemodulation.