Haus X, Nürnberg

  • aufgabe:
  • Neubau eines Wohnhauses für 2 Erwachsene und 3 Kinder in Nürnberg
  • bauherr:
  • Alexander Hentschel und Gabriele Gräbner
  • verfahrensart:
  • Realisierungswettbewerb 2004, geladen, 1. Preis
  • größe:
  • 260 qm
  • fertigstellung:
  • 2005
  • fachplaner:
  • Dr. Kreutz und Partner (Tragwerk)
  • fotos:
  • Myrzik und Jarisch, München
  • auszeichnungen:
  • Architekturpreis der Stadt Nürnberg 2007 | Auszeichnung guter Bauten in Franken 2006 |
  • Das neue Einfamilienhaus für die fünfköpfige Familie liegt an der Grenze zwischen Park und Stadt.
    Diese Schnittstelle ist Ausgangspunkt für die Hauskonzeption:
    Eine begrünte Filterschicht umhüllt die Gebäudestruktur; Ein gepflasterter Eingangshof, ein Hof mit einem Wasserbecken und ein zentraler Wohnhof mit Falttoren zonieren das Gebäude und erzeugen Intimität zu den umgebenden öffentlichen Spazierwegen.
    Das Gebäude ist als Massivbau ausgeführt. Die äußere Hülle besteht aus vertikalen Lärchenholzstäben, die von Pflanzen berankt werden. Da der Bewuchs nicht völlig dicht ist bilden Rankgerüst und Pflanze zusammen einen
    halbtransparenten Sichtschutz, der durchlässig genug ist, um die angrenzenden Innenräume mit ihren raumhohen
    Fensterfronten mit Helligkeit zu versorgen aber auch als sanfter Filter funktioniert, der noch genügend Sicht nach draußen zulässt. Schmale Sichtschlitze durchdringen die begrünte Struktur und erzeugen besondere Ausblicke. Matte und glänzende weiße Oberflächen, der geschliffene Estrich und die farbigen Einbauten im Innenraum stehen im Kontrast zum hölzernen Deck der erweiterten Wohnfläche im Außenbereich.